Kultur

Dezember 2021: Weihnachten in Australien (von Pia Sonntag)

Quelle: pixabay.com

Endlich wieder Weihnachtszeit, das bedeutet endlich wieder Kekse backen und Kinderpunsch trinken. Doch wie feiern andere Länder Weihnachten, was sind ihre Traditionen? Ich habe mir einen besonderen Kontinent ausgesucht, nämlich Australien. 
Genau wie hier bei uns findet Heiligabend am 24.12 statt. Hört sich doch ähnlich an,  oder? Das ist es aber nicht, denn wenn wir mit unseren Familien zu Hause feiern, feiern die Australier mit  ihren Freunden am Strand. Wenn wir mit unseren Kindern Schneemänner bauen, bauen sie Sandmänner. Da in Australien kaum Schnee liegt und es warm ist, trinken die Leute statt Glühwein einfach Bier und stoßen kräftig auf den Tag an. Wo wir gerade bei Nahrung sind, sie essen Meeresfrüchte statt Gänsebraten.     
Am 25.12 ist dann endlich Christmasday (Weihnachten). Am Morgen ist die Bescherung, wo sie Geschenke auspacken, die ihnen Santa Claus (Der Weihnachtsmann) in der Nacht davor verteilt hat.  
Ich persönlich kann mir ein Weihnachtsfest am Strand noch nicht vorstellen, denn ich brauche Kälte und Eis für mein perfektes Weihnachtsgefühl.

                                                                          

Oktober 2021: Anne Frank – ein mutiges Mädchen (von Emma Czastrau)

Anne Frank war ein jüdisches Mädchen, welches sich vor den Nationalsozialisten (angeführt von Hitler) verstecken musste. Sie wurde am 12. Juni 1929 in Frankfurt (Deutschland) geboren.  Zu ihrer Familie gehörten ihre Mutter Edith Frank-Holländer, ihr Vater Otto Frank und ihre große Schwester Margot Frank.
Seit 1933 herrschten die Nationalsozialisten über Deutschland und sie begannen 1939 den 2. Weltkrieg. Unter ihrer Herrschaft wurden Juden gejagt, eingesperrt und getötet. Viele von diesen grausamen Ereignissen sind in Konzentrationslagern passiert, kurz: KZs, Deshalb musste die vierköpfige Familie nach Amsterdam fliehen, denn dort waren die Nationalsozialisten noch nicht an der Macht. Außerdem hatte Otto Frank dort eine kleine Firma. 1943 musste die Familie aber untertauchen, da die Nazis auch in den Niederlanden an die Macht kamen.
Sie hielten sich in einem Hinterhaus der Firma ihres Vaters versteckt. Hinter einem Bücherregal in einer 80 m² großen Wohnung mussten sie überleben.
In dieser schweren Zeit schrieb Anne ihr Tagebuch. Sie hat alle Gefühle und Ereignisse aufgeschrieben, die sie in ihrem Versteck belasteten. Das Besondere an ihr war, dass sie sehr reif für ihr Alter war (sie war erst 13).
Später kam noch ein Freund von ihrem Vater dazu, seine Frau und ihr Sohn Peter und Anne hat sich in Peter verliebt. Eine weitere Zeit später kam ein Zahnarzt dazu, der ebenfalls in Gefahr war.
Ungefähr 25 Monate hielt sich die Familie in ihrem Versteck auf. Doch dann, kurz vor der Befreiung, wurde die Familie entdeckt. Anne, Margot, Edith, Fritz, Peter, Hermann und Auguste starben im KZ Bergen-Belsen, doch Otto Frank hat überlebt.
Er holte Annes Tagebuch und es wurde gedruckt und sehr berühmt. Das Tagebuch wurde bis heute in über 70 Sprachen übersetzt. Bis heute ist die Geschichte unglaublich interessant für viele Leute, weil Anne ein mutiges und schlaues Mädchen war. 


Annes Grabstein in Bergen-Belsen, Quelle: pixabay.com

Dezember 2020: Warrior Cats– eine Buchrezension (von Sarah Braecklein)

Quelle: www.warriorcats.de

Der erste Teil von Warrior Cats von Erin Hunter ist 2003 erschienen und wurde 2008 auf Deutsch übersetzt. Insgesamt gibt es (auf Deutsch) sieben Staffeln mit jeweils sechs Büchern (in der siebten Staffel sind erst zwei Bände erschienen),zwölf „Special Adventures“, zehn „Short Adventures“ und sechs Mangas.
In den Büchern geht es um Katzen, die in vier Clans in einem Wald leben und sich, wie es sich nicht vermeiden lässt, manchmal auch streiten und gegeneinander kämpfen. Aber auch so ist das Leben in den eigenen Clans sehr spannend. Obwohl die Clans in dem gleichen Wald leben, sind ihre Territorien (Gebiete) ganz verschieden. Die verschiedenen Clans haben aber auch ganz verschiedene Charaktere.
Donnerclan: In den Büchern geht es am allermeisten um den Donnerclan. Donnerclankatzen können besonders gut klettern. Der Clan lebt in einem Buchenwald.
Schattenclan: Der Schattenclan ist der listigste Clan. Er lebt in einem Nadelwald. Bei den anderen Clans gilt der Schattenclan als der böseste.
Windclan: Der Windclan ist sehr schnell. Er lebt auf dem Moor. Windclankatzen sind sehr loyal. Sie sind sehr abgemagert, weil es auf dem freien Land nur spärliche Beute gibt.
Flussclan: Der Flussclan lebt, wie sein Name schon sagt, am Fluss. Flussclankatzen können gut schwimmen.

Es gibt verschiedene Positionen in den Clans:

Jungen: Von der Geburt an, bis man sechs Monde alt ist, ist man ein Junges.
Schüler: Von dem Tag an, an dem du sechs Monde alt bist, bis du deine Kriegerprüfung abgeschlossen hast, bist du ein Schüler. Als Schüler lernst du die Aufgaben der Clans.
Krieger: Wenn du deine Kriegerprüfung abgeschlossen hast, bist du ein Krieger. Du musst deinem Clan dienen und für ihn jagen und kämpfen.
Anführer: Du bist der Anführer des Clans. Du musst Entscheidungen treffen.

Worum geht es in den Staffeln?
In der ersten Staffel geht es um das Hauskätzchen Sammy, das in die Clans aufgenommen wird und vom Schüler bis zum Anführer heranwächst.
Zweite Staffel: Der Wald der Katzen wird zerstört, das ganze Schicksal der Clans ruht auf Brombeerkralle, Krähenpfote, Federschweif und Bersteinpelz.
Dritte und vierte Staffel: Häherpfote, Löwenpfote und Taubenpfote haben besondere Fähigkeiten. Wofür sind sie gut? Was sollen sie damit tun? Während sie rätseln, werden die Zeiten dunkler und dunkler….
Fünfte Staffel: Wie sind die Clans entstanden? Woher kommen ihre Namen? Das erfährst du in dieser Staffel.
Sechste Staffel: Der Wolkenclan muss gefunden werden. Aber auch nach dieser Aufgabe kommt noch eine. Sie müssen ihn an ihrem See aufnehmen und ihm einen Teil ihrer Territorien überlassen.

Ich mag Warrior Cats, weil es so spannend, fantasievoll, abenteuerlich und lustig ist.
Vielleicht inspiriert euch der Artikel so dass ihr das Buch auch lesen wollt. Vielleicht wird es sogar euer Lieblingsbuch…

 

Dezember 2020: Garfield – der schlaueste Kater der Welt? (von Ans Faisal)

Garfield ist ein Kater, der frisst und ansonsten fast nichts macht. Sein Lieblingsessen ist Lasagne. Er macht den ganzen Tag nichts außer schlafen und essen, schlafen und essen und so weiter und so fort.

Jim Davis hat Garfield erfunden. Er ist der Zeichner und der Texter der Geschichten. Garfield gibt es seit 1987. Andere Figuren der Comics sind Odie (sein Freund) und Jon Arbuckle (sein Besitzer).

Es gibt auch Filme von Garfield und Folgen einer Serie, die man bei KIKA ansehen kann. Zuerst gab es aber die gedruckten Comics von Garfield.

Ich mag Garfield, weil er so witzig ist.  Als ich das erste Mal eine Folge gesehen habe, musste ich so laut lachen, dass ich sogar heulen musste. Ich kann die Comics einfach jedem empfehlen.

Jameson, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons